Textversion

Regenbogenland

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.

Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eins, was sie vermissen: Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller.
Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest. Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.










Medar - er sucht noch Paten

Traurige Nachrichten - Medar ist gestorben

Medar kenne ich schon lange von meinen Tierheim-Besuchen. Er reißt immer förmlich ab, wenn jemand in die Nähe seines Zwingers kommt.Klar, das machen fast alle Hunde, aber bei ihm ist es extrem.

Er reicht seine Pfote durch ein Loch neben dem Zwingerschloß, gibt Pfötchen, will raus.

Er sitze in " Einzelhaft " weil er sich angeblich nicht mit anderen Hunden versteht.

Medar hat sich vor Monaten schon mal dolle am Rücken verletzt, als jemand am Zwinger war und er sich so gefreut hatte und von der Hütte an die Tür sprang und dabei auf den Rücken fiel.

Es ist aus seinem bisherigen Zwinger nun versetzt worden, zwischen den Zwingertüren und dem Dach ist ca. 30 cm Platz und Medar ist die Tür hochgeklettert und durch diese offene Stelle geflüchtet. Jetzt sitzt er in einem Zwinger, der bis oben zu ist.

Medar ist schon lange im Tierheim, fast 8 Jahre alt und ein großer Hund - d.h. in Polen kaum Chancen noch mal ein Zuhause zu bekommen und in Deutschland auch nicht so einfach wegen der Größe.

Und nun ist es endlich soweit - ich habe einen liebevollen Platz für den Drops gefunden ! - Freu !
Ich habe ihn auch schon kastrieren lassen .

Schon oft habe ich ihm gesagt, wenn ich ihm ein Schweineohr brachte, daß ich auch für ihn irgendwann einmal ein Plätzchen finden werde. Ich bin auch schon mit ihm spazieren gegangen, hatte mich auf eine schweißtreibende Angelegenheit eingerichtet, aber weit gefehlt.

Medar ging ganz lieb neben mir her - er will anscheinend wirklich nur raus !

Helft Ihr Medar ?

Für einen Teil der Unkosten haben sich schon liebe Menschen gefunden - aber Benzin ist leider nun mal teuer - wer hilft ihm auf den letzten Metern in die Reise in ein gutes Leben ?


So können Sie helfen !

Hier ein paar Bilder von dem Kerlchen







30.07.12

Als ich heute im Tierheim war bin ich mit ihm ein ganz langes Gassi gegangen  









05.04.12: Grover hat den Kampf verloren :-(

Traurige Nachrichten - Grover ist gestorben, meine Befürchtungen haben sich leider bewahrheitet.

Der arme Hundemann durfte auch nur ca.2 Jahre leben :-(


Ich wünsche Grover ein besseres Leben hinter der Regenbogenbrücke, ohne Krankheit und Schmerzen.










24.02.12 Teddy ist gegangen :-(

Warum ?

Warum nur war Teddy, der schon viel hinter sich hatte, nicht mehr als 1 1/2 Jahren Leben gegönnt ?

Gerade jetzt, wo es ihm besser ging und sich alles zum Positiven wenden sollte ?

Grad morgen wollte ich Euch die frohe Nachricht geben, daß Teddy auf eine liebevolle, kostenfreie Pflegestelle in Polen umziehen kann, auf der er im Haus leben darf bis zu seiner Reise nach Deutschland.

Grad morgen wollte ich Euch sagen, daß er einen tollen Platz in Deutschland gefunden hat.

Tränen kann man leider nicht in Worte fassen, es tut mir so leid, ich habe alles versucht und arrangiert und dann kam heute die Nachricht, daß Teddy an einer Magendrehung verstorben ist :-(

Lieber Teddy, ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein Leben hinter der Regenbogenbrücke, ohne Krankheit, ohne Schmerzen und daß Du dort endlich jemand findest, der Dich lieb hat - bitte verzeih mir, daß ich nicht mehr für Dich tun konnte.

Ich möchte an dieser Stelle all den Menschen danken, die Teddy den Start ins ein schönes Leben ermöglichen wollten und ihm einen Teil der Pensionskosten zukommen haben lassen.

########################################################



Teddy - krank und ohne Hilfe hat er kaum eine Zukunft :-(

Bei meinem Besuch im Januar 2012 im Tierheim konnte ich ein paar Helferinnen von einer kleinen, neuen Orga vor Ort kennenlernen, die sich rund um Gorzow um die Tiere kümmert, die Hilfe brauchen. Sie haben mir die Geschichte von Teddy ( dort Tarzan ) erzählt.


Teddy ist grade mal knapp über ein Jahr. Erst hat er bei einer " Firma " gelebt, wohl eher schlecht als recht, deshalb wurde er dort weggeholt und ins Tierheim gebracht. Von dort wurde er adoptiert, die Damen von der Orga haben ihn besucht und festgestellt, daß Teddy sehr dürr geworden war, Teddy`s Herrchen vermutete, daß er krank sei und wollte ihn nicht mehr.
Die Orga lies das Kerlchen untersuchen und es wurde eine Bauchspeicheldrüsen-Erkrankung festgestellt. Teddy muß tgl. Medikamente erhalten ( Enzyme ) und spezielles Futter. Aus diesen Gründen wollte der Besitzer Teddy nicht wieder haben. Im Tierheim wäre diese Medikation und Spezialfutter auch nicht möglich, so brachte die Orage Teddy in eine Hundepension, wo er nach und nach sich erholte.

Es geht ihm nun besser und unter entsprechender Medikation und Fütterung ist er ein ganz aufgeweckter und lebensfoher Hundemann. Teddy wird mehr und mehr traurig, weil er ganz alleine ist. Die Orga kann sich die Pension eigentlich gar nicht mehr leisten, pro Tag kostet der Platz 20 Zloti = ca. 5 Euro, die Medikamente pro Monat 50 Zloti = ca. 12,50 Euro und das Futter pro Monat 400 Zloti = ca. 80 Euro. Sie haben schon Schulden gemacht bei der Pension und man weiß nicht wie lange der Inhaber das noch duldet bzw. schiebt. Wenn die Pension " dicht " macht weiß man nicht wohin mit Teddy, ins Tierheim kann er nicht, dort würde sich sein Zustand wieder verschlechtern und wie eine nicht behandelte Bauchspeicheldrüsen-Dysfunktion endet ist zu erahnen :-(


Auf den ersten zwei Bildern sehr ihr wie dünn Teddy war, sein Körper, aber auch sein Kopf. Die anderen Bilder zeigen ihn nun, nach ca. 2 Monaten kontinuierlicher Medikation und entsprechender Fütterung - was für ein Unterschied.

Für Teddy wäre es das beste, wenn er, bis ein passender Platz gefunden ist, noch in der Pension mit entsprechender Medizin und Futter bleiben könnte, dazu braucht er Eure Hilfe.

Wer hilft Teddy ?




   









22.11.11: Traurige Nachrichten

Ich bin sehr traurig, über die Nachricht, die mich heute erreichte, Dzika ist über die Regenbogenbrücke gegangen ( siehe dazu die Mail von Gitta unten ) Die ca. 14-jährige Omi hatte so viele Jahre im Zwinger des Tierheimes ausharren müssen, ich bin sehr froh, daß ich Sie dort rausholen konnte und sie so noch die letzten fast 1 1/2 Jahre Ihres Lebens in Freiheit und Schutz, mit Fürsorge verbingen durfte. Ihre letzen Monaten des Lebens waren mit Sicherheit auch die schönsten Ihres Lebens.

Liebe Dzika, ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg auf die andere Seite des Regenbogens, mögest Du nur an die letzten 1 !/2 Jahre Deines Lebens gedanklich dort mit hin nehmen.
An dieser Stelle möchte ich all den Menschen danken, die mit Ihrer Hilfe es mir möglich gemacht haben, daß Dzika die letzte Zeit Ihres Lebens ein schönes Leben haben durfte - danke !

" Hallo Angelika,

leider muß ich dir heute die Nachricht schicken, daß ich eben Sarina ( Dzika ) einschläfern lassen mußte. Sie fraß seit ein paar Tagen schlecht und nahm sehr schnell ab, sodaß ich vermute, daß sie Krebs hatte, der nun begann, sie zu quälen. Heute wollte sie dann schon gar nicht mehr aufstehen, wenn ich ihr nah kam und ihrem Gesichtchen sah man an, daß sie litt.

Daniel kam und schläferte sie ein, damit sie nicht unnötig litt.

Sarina ( Dzika ) hat ja keinen näheren Kontakt zugelassen, aber sie hatte etwas Rührendes an sich und ich mochte sie gern.

Traurige Grüße,
Gitta "










Ronja

Aktuell 08.11.10: - traurige Nachrichten

Ronja war schon schwer krank als sie in Deutschland ankam, was muß sie für Schmerzen gehabt haben - und keiner wußte es. Trost ist nur die Tatsache, daß sie nicht alleine, ohne Liebe und ohne Medikamente im Tierheim in Polen unbemerkt die Schmerzen länger ertragen mußte und über Monate qualvoll bis zum letzten Tag unbemerkt dahinvegetieren mußte - das blieb ihr gottseidank erspart. Ruhe in Frieden und ohne Schmerzen kleine Maus und denk an Deine letzte Zeit mit Deiner Familie.

Hier die Infos die ich erhalten habe:

" Ronja ist bei ihrem Besitzer verstorben und zwar an Krebs,
bzw. sie wurde dann erlöst, als die Scherzen unerträglich wurden. Sie hatte leider nur sehr kurze Zeit das Glück ,ein so liebevolles und umsorgtes Zuhause zu haben, aber sie hatte es wenigstens und musste das alles nicht in einem Tierheim ausstehen, das soll uns Trost sein. Diese Leute haben wirklich eine Menge Geld ausgegeben, bis hin zur Tierklinik, es war aber bereits zu spät,die Knochen waren schon sehr zerstört und da haben sie den Hund noch für ein paar Tage nach Hause geholt um ihn dann auch zu erlösen. Es ging dann doch alles relativ schnell, obwohl ja die Anzeichen, die keiner von uns deuten konnte, durchaus da waren. So konnte man sie an einer Stelle am Rücken überhaupt nicht berühren, und das war genau dort, wo der Knochen sich schon auflöste. "


Aktuell 07.10.10:

Ronja, das liebe Hundemädel ,hat es geschafft und ein Zuhause bei lieben Menschen gefunden, viel Glück Ronja -

Du hast es mehr als verdient !


######################################################

Ronja ist eine liebe und fröhliche Hündin.Sie sucht ein schönes Zuhause, wo sie viele Streicheleinheiten erhält.

Ronja konnte am 21.08.10 mit nach Deutschland reisen und befindet sich nun bei einer befreundeten Tierschutz-Orga und wartet auf ein liebevolles Zuhause.

Name: Ronja

Geschlecht: Hündin

Alter: ca. 3 Jahre

Göße: mittel

Ronja leidet sehr im Tierheim und würde so gerne eine eigene Familie haben - wer hilft ihr beim ersten Schritt dazu ?

Zuhause gefunden


Dankeschön an folgende Paten :
Herr Borkowski Büro BS / Frau Kerpen, befreundete Tierschützerin













23.02.11 - Unfaßbare Grausamkeit

Ruhe in Frieden kleiner namenloser Welpe.

Deine stundenlangen Qualen und Schmerzen müssen unermeßlich gewesen sein.

Der, der Dir dies angetan hat war kein Mensch, wenn es überhaupt einen Ausdruck gibt dann stark untertrieben " Bestie " und wenn es eine Gerechtigkeit gibt, dann .......


Ich wünsche Dir im Land hinter der Regenbogenbrücke ein Leben ohne Schmerzen und daß Du nie mehr leiden mußt.

Ich bin so unentlich traurig.


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wie dieser Mensch, dem Europas Tierschützer jetzt nachjagen, einen schätzungsweise max. 8 Wochen alten Welpen grausamst zu Tode foltert, dies schriftlich und in einem Film festhält, macht sprachlos, traurig und wütend. Dieses feige Individuum hat dem kleinen Kerl sogar einen Maulkorb bei seinen Greueltaten angezogen. Ich habe mit Tränen in den Augen noch keine 10 Min. des ca. 20-minütigen Films sehen können, darin sah ich genug. Ein anderer Welpe liegt schon tod in der Ecke. Dieser Welpenmörder bricht dem kleinen Tierchen Beine, schlägt ihn auf den Boden, tritt auf ihn drauf, würgt ihn, zündet ihn an, immer wieder läßt er das Tierchen kurz entkommen um dann erneute sadistische Greueltaten zu starten, immer wieder hält er den Kopf mit den blutunterlaufenen Augen in Großaufnahme in die Kamera. Wenn der Welpe ruhig liegt, stupst er ihn immer wieder an, um zu prüfen ob er weiter quälen kann. Ein unfaßbares Monster, daß man hoffentlich bald findet.










02.10.2010

02.10.2010 - Traurige Nachrichten !

Die kleine Maya ist tot hatte sie doch nach Ihrer Reise zu einer Tierschützerin mit Herz pur für alle armen Geschöpfe die besten Chancen auf ein glückliches Leben.

Maya wurde morgends blutend gefunden, ein Tierärztin versuchte noch mit allen Möglichkeiten ( Beatmung usw. , Spritzen, Medikamenten ) das Leben des kleinen Hundemädchens zu retten - vergebens - die Kleine hat es nicht geschafft.

Sie hatte vermutlich Holz angenagt, die Splitter hauchten der Kleinen wohl das Leben aus. Maja wurde auf einem Tierfriedhof beigesetzt.

Kleine Maja, Du warst so nah am Ziel, warum, ich frage mich warum - das Schicksal ist so grausam, kleine Maus -Du warst so jung, Du starbst so früh - vergesse werden wir Dich nie !




Maya befindet sich seit dem 11.07.10 in Deutschland bei einer befreundeten Tierschutz-Orga in Süddeutschland. Kontakt stelle ich gerne her.


Name: Maya

Geschlecht: Hündin

Alter: ca. 4 Monate

Größe: noch klein, später mittelgroß

Übernahme-Pate: ( 7 Euro ) Frau Kerpen

Impf-/Chip-Pate: ( 40 Euro ) - 10 Euro Fr. May + 30 Euro Befreundete Tierschützerin

Kastrations-Pate: ( 40 Euro ) - Entfällt aufgrund des Alters

Transport-Pate: ( 40 Euro ) - 40 Euro Befreundete Tierschützerin

Pflegeplatz in Deutschland: Gefunden










11.05.10

Trevis ist tot !

Trotz zahlreicher Versuche über verschiedene " Kanäle " während 4 Tagen ist es mir leider nicht gelungen Infos über einen verletzen Hund zu erhalten.
Als ich dann Infos bekam war es schon zu spät.

Trevis ist tot, er war wohl schwer verletzt, wie ich schon vermutete. Traurig, daß ich nichts erfahren konnte, vielleicht hätte man ihm noch helfen können. Ich habe ihm diesen Namen gegeben damit er wenigstens einen Namen hat.

Lieber Trevis, ich hoffe Du hast nun ein schöneres Leben im Regenbogenland.

Verzeih, daß ich nichs mehr für Dich tun konnte.







Hilfeseite Kontakt Impressum