Textversion

Hier erhaltet Ihr von mir fast täglich die aktuellen Informationen und Hilferufe.




Aktuelle Informationen

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow

Hier seht Ihr die Strecke nach Gorzow.

Die Situation im Tierheim, ist grade was die Hundezahl betrifft, um ein Vielfaches besser als bei meinen ersten Besuchen vor Jahren. Derzeit sind ca. 100 Hunde dort. Vom Tierheim her und den freiwilligen Helfern, sowie von Seiten der Presse und des örtlichen Radios wird viel getan, so daß heutzutage mehr Hunde als früher adoptiert werden.

Alle Hunde sind kastriert.

Die Futtersituation ist gut derzeit, durch die Öffentlichkeitsarbeit kommen immer Leute, die Futter bringen und auch die Supermärkte helfen wohl aus.

Könnt Ihr Euch an die kleinen Metallanhänger erinnern, die ich vor Jahren hatte gravieren lassen mit der Tel.-Nr. des Tierheimes ? Dadurch hatten ettliche Hunde wieder den Weg übers Tierheim nach Zuhause gefunden.
Diese preisgünstige, aber wirkungsvolle Idee hat man wohl aufgegriffen, denn jeder Hund hat im Tierheim nun so eine Plakette am Halsband, mal rund, mal in Knochenform.

Baulich hat sich auch viel getan, ein Teil der Plätze in den großen Gehegen ist überdacht, dort sind auch nun große Behälter an den Gittern fürs Wasser angebracht.
Einem Hund, der ständig seine Hütte zerlegt hat, hat man eine Hütte aus Steinen gebaut, es gibt einen " Iso-Zwinger " für Neuankömmlinge, die nicht so einfach zu handeln sind.

An diversen Wänden haben die Volontärmädchen wunderschöne, farbenfrohe große Bilder gemalt.

Die Anlage ist richtig ordentlich und schön bepflanzt, auch die Zwinger sind sauberer als vorher.

Rundrum, es hat sich viel getan, vieles zum Positiven verändert und das ist schön zu sehen.

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 2 )

Hier seht Ihr die Spenden, die ich abgeben konnte, vorne und links sehr Ihr die Knochen und Würstchen, über die sich die Hunde freuen konnten.

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 3 )

Während am Anfang wenn ich im Tierheim ankomme, überall Gebelle ist, herrscht nach meiner 1. Runde beschäftigte Ruhe, überall ist ein Hund genüßlich am Knabbern.

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 4 )

Auch dieser Wuffi freut sich über die kleine Abwechslung in Form einer frischen und leckeren Wurst.

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 5 )

Dieser kleine Kerl ist noch in Quarantäne, sprich noch nicht so lange da..... und die Angst sieht man in seinen Äuglein

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 6 )

Er will raus

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 7 )

.... und viele, viele Schäfis

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 8 )

Die älteren und großen haben leider kaum Vermittlungschancen .

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 9 )

Leider, wie fast überall , sind auch hier die großen Hunde , die die wenigsten Chancen haben.

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 10 )

Teil der Zwingerreihen ( 1 )

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 11 )

Teil der Zwingerreihen ( 2 )

Sonntag, 3. September 2017
Besuch im Tierheim Gorzow ( 12 )

Teil der Zwingerreihen ( 3 )

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno

Hier zeige ich Euch den Weg nach Choszczno.

Derzeit sind fast 400 Hunde dort.

Die Zwinger sind richtig sauber, Futter, Wasser alles da. Leider halt soooo viele Hunde.

Die Mitarbeiter pflegen das Grundstück richtig toll, irgendwo ist immer ein Mähgerät zu hören.

Schön für die Hunde auch die 4 großen Ausläufe, dort hat man halbe Sandmuscheln hingestellt, die bei der Hitze mit Wasser gefüllt werden, zum Trinken und auch, damit die Hunde sich etwas abkühlen können, eine richtig preiswerte und effektive Lösung finde ich.

In den Ausläufen hat man auch jetzt Reifen halb verbuddelt, zum Spielen und Klettern.

In diesen Ausläufen können die Hunde zwingerweise laufen, wie man sagt kommt jeder Zwinger mindestens 4 x raus pro Tag. Wann immer ich bisher zu Besuch kam, waren auch immer Hunde in allen Ausläufen.

Es gibt noch 2 Ausläufe, die sind allerdings nur halb so groß, diese befinden sich vor den Zwingern vor den " schwierigen " Hunden, sprich die sich nicht mit Artgenossen verstehen, nicht einfach zu handeln sind oder die neu im Tierheim sind und sozusagen in Iso sind. Aber schön, daß man auch für sie solch eine Möglichkeit geschaffen hat.

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 2 )

Ich hatte viele Sachspenden dabei, hier Teil 1. Die Sachen gingen nicht auf ein Bild, deshalb in Teilen.

Danke an dieser Stelle für die Spenden nochmals an Euch.

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 3 )

Teil 2 der Sachspenden.

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 4 )

Teil 3 meiner Sachspenden, rechts die Behälter mit den Würstchen

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 5 )

Hier einer der Ausläufe, jetzt mit Reifen und Sandmuscheln mit Wasser.

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 6 )

Wenn Besuch kommt sind alle neugierig. Irgendwie schauen alle, als wollten Sie sagen " nimmst Du mich jetzt mit ? "

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 7 )

Ein paar Hunde, die grade " Freigang " hatten.

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 8 )

Einer von fast 400

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 9 )

Von diesen Zwingerreihen gibt es ( leider ) 8 Stück

Dienstag, 29. August 2017
Besuch in Choszczno ( 10 )

Hier ein paar von den Samtpfoten, die auch immer neugierig schauen wenn Besuch kommt.

Mittwoch, 23. August 2017
Dankeschön an Fam. Schröder

Herzlichen Dank an Fam. Schröder, die durch einen Bekannten dieses schöne Sachspenden-Paket direkt in Polen hat abgeben lassen.

Sonntag, 20. August 2017
Besuch bei SAD

Hier seht ihr den Weg zu Sad.

Sonntag, 20. August 2017
Besuch bei SAD ( 2 )

Hier ein Teil der Sachspenden die ich für Sad dalassen konnte.
Leider war das Grundstück so verwachsen und es hatte so viel geregnet, daß ich nicht wie sonst unten auf das Grundstück fahren konnte.

Sad hat sich wie immer gefreut, als ich kam. Der Besitzer konnte leider nicht kommen, er war kurzfristig auf Arbeit gerufen worden.
Meine Begleiterin hatte Angst, als ich einfach in den Zwinger ging, ohne daß der Mann da war, aber ich war mir sicher, daß Sad mir nix macht, dazu kennt er mich zu lange und verbindet mich mit leckeren Sachen.

Der Zwingerboden an sich war auch von dem vielen Regen nicht die Wucht. Wasser und Trockenfutter waren da. Für einen polnischen Zwingerhund ist er relativ gut gepflegt, sprich man sieht daß er hin und wieder gekämmt wird, denn wie früher, diese " Wollzupfen " hat er nicht mehr.

Aber der Senior fährt voll auf Dosenfutter ab und ich habe ihm natürlich welches in den Napf getan, den Wassertopf habe ich mit mitgebrachtem Wasser gereinigt und frisches, sauberes Wasser eingefüllt.
Sad hat 2 neue Decken auf seine Palette von mir bekommen und viele Leckerchen ( Würste, Knochen usw.. )

Man merkt an den Bewegungen und auch am Körperbau, daß Sad mit dem Alter kämpft, deshalb bin ich froh, auch dank Eurer Hilfe, ihm mehrmals im Jahr etwas Freude bringen zu können.

ltere Beitrge

.




Hilfeseite Kontakt Impressum